Viel Geist … oder vielleicht doch nicht?

Geistesblitz, geistlich, Geisterbahn, geistesgeschichtlich, Geisterfahrer, geistreich, geistesgegenwärtig, Geistesgröße – aber was bedeutet bitte schön „ohne Geist“?

Demenz! – so lautet die wörtliche Übersetzung des Begriffs „Demenz" aus dem Lateinischen. Damit ist das wesentliche Merkmal von Demenzerkrankungen beschrieben, nämlich der Verlust der geistigen Leistungsfähigkeit. Mit dieser Thematik beschäftigten sich die Schüler des Sozialwesenzweigs der achten Jahrgangsstufe der Johann-Georg-August-Wirth-Realschule bei dem Besuch der Altenpflegeschule in Hof.

An zwei Vormittagen erfuhren die Achtklässler in einem Projekt, was es bedeutet, an Demenz zu erkranken und wie man am besten mit den Betroffenen umgeht. Durch den Vormittag führten Frau Volkmann, Frau Konrad und Herrn Nagengast, die den Realschülern die Altenpflegeschule und das Berufsbild näher vorstellten sowie die theoretischen Grundlagen vermittelten. Den Praxisteil übernahmen die Studenten der Altenpflegeschule, die in einer Gruppenarbeit mit einem anschließenden Rollenspiel die Demenzerkrankung praktisch vorstellbar machten. Hier wurde deutlich, wie unbegreiflich es für einen „Normalo“ ist, wenn einfache Dinge wie eine Gabel und ein Kamm verwechselt werden oder aus dem Teller statt der Tasse getrunken wird. Ebenso erfuhren wir, dass es für die Betroffenen enorm wichtig ist, ihnen freundlich und verständnisvoll zu begegnen, da sie die Emotionen ihres Gegenübers auch im weit fortgeschrittenen Stadium noch sehr genau wahrnehmen.

Darüber hinaus war es für unsere Schülerinnen und Schüler einmal sehr interessant, von den Auszubildenden unterrichtet zu werden und umgekehrt haben die angehenden Altenpflegefachkräfte in die Rolle des Lehrers schlüpfen können. Somit waren diese beiden Vormittage für beide Seiten sehr informativ und gewinnbringend.

 Jeder an unserer Schule steht in Beziehung zu anderen.
Ganzheitliches Lernen ist unser Ziel und unsere Herausforderung.
Achtung vor Mensch und Umwelt qualifiziert uns.
Wir sind ein Teil der Lebenswelt vor Ort.

pano

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok