Keiner rannte mit dem Gong in die Pause!

nils oskamp
Nils Oskamp liest aus seiner Graphic Novel „Drei Steine“an der Realschule

In der vollbesetzten Aula der Realschule zog Nils Oskamp, Autor aus Hamburg, mit seiner autobiographischen Geschichte „Drei Steine“400 Realschüler in seinen Bann, nicht zuletzt durch das Format Graphic Novel, das den Jugendlichen einen neuen Zugang zu einer schwierigen Themenwelt ermöglichte.
Oskamp erzählt in verständlichen Bildern, wie er selbst als Realschüler in Dortmund zur Zielscheibe der örtlichen Neonazis wurde, weil er sich unbeirrt gegen deren Parolen positioniert. Die Zuseher erleben, wie eine Spirale von Gewalt eskaliert, die in zwei Mordanschlägen gipfelt. Seine Geschichte ist aber gleichzeitig eindringliche Mahnung an alle, Rechtsradikalismus nicht zu verharmlosen, nicht wegzusehen, nicht wegzuhören.

Durch das Medium der Graphic Novel schaffte es Oskamp, seinen Zuhörern Zugang zu schwierigen Themen wie Holocaust bzw. Holocaustverleugnung zu geben. Initiiert und organisiert wurde diese Lesung durch das „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ Team der Realschule, das von Lehrerin Siglinde Waschke betreut wird. Das Schülerteam hat mit der Wahl dieses Themas und dieser Darstellungsform wohl ins Schwarze getroffen, denn kein Schüler sauste mit dem Gong in die Pause, jeder wollte das Ende der Geschichte sehen und dann noch Fragen an den Autor stellen. 
Lisa Hechler, Klasse 8D

 Jeder an unserer Schule steht in Beziehung zu anderen.
Ganzheitliches Lernen ist unser Ziel und unsere Herausforderung.
Achtung vor Mensch und Umwelt qualifiziert uns.
Wir sind ein Teil der Lebenswelt vor Ort.

pano

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.