Zivilcourage macht Schule

training zivilcourageIm Januar 2018 führten zwei Hauptkommisare der Bundespolizei Hof bzw. Selb ein Zivilcourage- bzw. Sicherheitstraining mit unseren 10. Klassen durch. Zu Beginn sollten die Heranwachsenden für die unterschiedliche Wahrnehmung von Gewalt sensibilisiert werden, indem sie verschiedene Sachverhalte auf einer Gewaltskala zuordneten. Schon hier zeigte sich, dass nicht nur jeder ein individuelles Gewaltempfinden hat, sondern dass Gewalt sich auch auf etliche Arten äußern kann: körperlich, verbal, psychisch und Gewalt gegen Sachen (Sachbeschädigung). Im Anschluss daran wurden diverse Gefahrensituationen (beispielsweise am Bahnhof, im Zug) dargestellt und entsprechend ausgewertet. Hierbei lernten die Schüler, wie sie sich bei Nötigung oder auch Körperverletzung korrekt und insbesondere deeskalierend verhalten können. Zudem wurden Möglichkeiten des Selbstschutzes bei Angriffen oder bei sexueller Belästigung aufgezeigt. Ferner lag der Fokus darauf, in Gefahrensituation auch die Öffentlichkeit auf sich aufmerksam zu machen und gezielt Hilfe einzufordern. Wir bedanken uns bei den Polizeihauptkommissaren Ralf Degenkolb und Manfred Ludwig für diese Erfahrung und besonders dafür, dass unsere Schüler in solch brenzligen Situationen nun ein Stück weit routinierter handeln können und auch die Mechanismen, welche zur Gewalteskalation führen, durchschauen und rechtzeitig durchbrechen können.           A. Komraus

 Jeder an unserer Schule steht in Beziehung zu anderen.
Ganzheitliches Lernen ist unser Ziel und unsere Herausforderung.
Achtung vor Mensch und Umwelt qualifiziert uns.
Wir sind ein Teil der Lebenswelt vor Ort.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok