„Flucht bekommt ein Gesicht – von Damaskus nach Hof“

Gesprächspartner der Realschüler war Amjad Alshaser, der mit 16 Jahren im Jahr 2015 aus Syrien über die Balkanroute nach Deutschland bzw. nach Hof kam. Den Kontakt stellte Betreuungslehrerin Siglinde Waschke her, die den jungen Syrer in Deutsch „coacht“, denn er will bald an der Christian-Wolfrum-Mittelschule die Mittlere Reife ablegen. Zunächst machten sich die Schüler über die Situation in Syrien kundig, um dann Interviewfragen stellen zu können, die sich um seine Heimat, seine Fluchtmotive, den Bürgerkrieg, seinen Fluchtweg und das Ankommen in Deutschland drehten. Dann trafen sich die Realschüler nachmittags mit Amjad, der ihre Fragen offen beantwortete, dass aber die Erlebnisse während seiner Flucht ihn immer noch belasten, konnte jeder spüren. Der junge Syrer betonte am Ende des Interviews, dass das Allerwichtigste das Erlernen der deutschen Sprache sei, um sich erfolgreich zu integrieren.

Die Hofer Schüler möchten mit ihrem Kurzfilm die unsichtbaren Mauern aus Unwissenheit, Misstrauen und Vorurteilen abbauen und anregen, dass andere Schüler es ihnen gleichtun und das Gespräch suchen. Der Film kann mit Materialtipps im Sekretariat der Wirth-Realschule angefragt werden.

Siglinde Waschke

 Jeder an unserer Schule steht in Beziehung zu anderen.
Ganzheitliches Lernen ist unser Ziel und unsere Herausforderung.
Achtung vor Mensch und Umwelt qualifiziert uns.
Wir sind ein Teil der Lebenswelt vor Ort.

is bluehost good